Historie

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!

Getragen von diesem Gedanken, wurde im Juli 1901, nach der Eingemeindung des Ortes Eppenhausen zur Stadt Hagen, die freiwilli

ge Feuerwehr Hagen Löschgruppe Eppenhausen gegründet.

Die zunehmende Bebauung des Ortsteils und die sprunghaft angestiegene Einwohnerzahl veranlassten den Ortsvorsteher Eduard Risse

und einige verantwortungsbewusste Männer eine freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Nach dem Gründungsaufruf meldeten sich spontan einige Bürger aus der Gemeinde, dazu Turner des Eppenhauser Turnvereins, sowie die jüngeren Männer aus der bisherigen freiwilligen Pflichtfeuerwehr. Nach der stattgefundenen Gründungsversammlung konnte von dem Ortsvor- steher Risse, dem Bürgermeister der Stadt Hagen, die Gründung einer 22 Mann starken Freiwilligen Feuerwehr gemeldet werden.

Dieser Gedanke, freiwillig neben dem Beruf, den Brandschutz in Hagen sicherzustellen wird von Generation zu Generation weiter getragen…bis heute.



  • Gründung der Feuerwehr Eppenhausen als Nebendepot Altstadt im Geräteschuppen Ackerstraße mit einem Spritzenwagen von 1859
    und einem Schlauchwagen und diverser Kleingeräten.

  • Eduard Risse wird zum Wehrleiter ernannt.

  • Die Löschgruppe Eppenhausen wird eine eigenständige VI. Abteilung.

  • Das Gerätehaus Eppenhauser Straße / Weißdornweg in der alten Schule wird bezogen.

  • Wilhelm Gennermann wird zum kommissarischen Wehrleiter ernannt.

  • Hans Dannert wird zum Wehrleiter ernannt.

  • Zum 25-jährigen Jubiläum findet ein Verbandstreffen mit Festumzug statt.

  • Fritz Wittenstein wird zum Wehrleiter ernannt.

  • Die Löschgruppe erhält einen Tragkraftspritzenanhänger (TSA 8/8).

  • 50-jähriges Jubiläum der Löschgruppe Eppenhausen

  • Die Löschgruppe Eppenhausen erhält ein LF 8 Opel Blitz, welches 11 Jahre später wieder außer Dienst gestellt wird.

  • Paul Pique wird zum Wehrleiter ernannt.

  • Das Gerätehaus an der Eppenhauser Straße 110 wird gebaut.

  • Die Rumpfeinheit Altstadt wird in die Löschgruppe Eppenhausen integriert.

  • Die Löschgruppe Eppenhausen erhält ein LF 25 aus dem Jahre 1939 – sechs Jahre später soll es außer Dienst gestellt werden.

  • Dieter Pique wird zum Löschgruppenführer ernannt.

  • Die Löschgruppe Eppenhausen erhält ein LF 16 Mercedes, welches zehn Jahre später außer Dienst gestellt wird.

  • Zum Personentransport erhält die Löschgruppe ein MTF Hanomag F 20 mit Eigenumbau.

  • Das Gerätehaus an der Eppenhauser Straße 110 wird erweitert.

  • Zum 75-jährigen Jubiläum findet ein Festumzug statt.

  • Neue Fahne im Rahmen der Feierlichkeiten

  • Die Löschgruppe Eppenhausen erhält ein TLF Magirus – dieses wird 13 Jahre später außer Dienst gestellt und ein LF 16 Mercedes
    113 Rundhauber; auch dieses Fahrzeug wird schon fünf Jahre später außer Dienst gestellt.

  • Mit eigenen Mitteln wird ein MTF Ford Transit angeschafft.

  • Die Löschgruppe Eppenhausen erhält ein LF 16 Mercedez 1019 F.

  • Zur Abslöung des LF 16 erhält die Löschgruppe Eppenhausen ein LF 16 TS Magirus.

  • Axel Pique wird zum Löschgruppenführer ernannt.

  • Axel Pique wird zum stellv. Löschgruppenführer ernannt.

  • Friedrich Schaumann wird zum Löschgruppenführer ernannt.

  • Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums findet ein großer Festakt und Festumzug statt.

  • Veit Lenke wird zum Löschgruppenführer ernannt.

  • Der Löschgruppe Eppenhausen wird der ABC-ErkKw zugeteilt.

  • Als Zuteilung erhält die Löschgruppe ein neues MTF (Citroèn Jumper) und zusätzlich ein neues HLF 20/16.

  • Das Gerätehaus an der Eppenhauser Straße 110 wird ausgebaut und um eine Garage für den ABC-ErkKw erweitert.

  • Zur Bildung des ABC-Messzugs (NRW) wird der Löschgruppe ein ELW zugeteilt.

  • Oliver Fischer wird zum Löschgruppenführer ernannt.