Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall

Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall

Bei unserem Übungsdienst am 25.01. ging es um die technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall und den Aufbau der s.g. Rettungs- und Arbeitsbühne bzw. Rettungsplattform. Diese Plattform kann als folgendes verwendet werden:

  • Arbeitsplattform
  • Überstieg
  • Leiterbühne
  • Notsteg

Gerade bei Verkehrsunfällen mit beteiligten LKW ist diese Plattform unverzichtbar um optimal an den Patienten heranzukommen bzw. am verunfallten Fahrzeug optimal arbeiten zu können und eine ggf. einklemmte Person zu befreien.

Beim Aufbau werden die beiden Leiterteile im Abstand der Plattform zueinander aufgestellt. Quertraversen werden in der benötigten Höhe an den Leiterholmen angelegt und durch Sicherungsstecker, welche durch die Leiterholme und Quertraversen gehen, gesichert. Danach nehmen mindestens zwei Feuerwehrmänner ein Plattformteil auf und hängen dieses in die Quertraversen ein. Daraufhin werden die Abhebesicherungen der Plattformklauen geschlossen, damit die Plattform nicht herausfallen kann – der Vorgang wird für das zweite Plattformteil wiederholt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Öffnungen der Klemmhalter für die Geländerrohre nach außen zeigen. Zuletzt werden noch die Geländer in die Öffnungen gesteckt und die Klemmhalter geschlossen.

Optional lassen sich für Einsätze im dunklen Bereichen auch die Aufsteckleitern auf die Stehleitern stecken, hier können, wie im Beitragsbild zu sehen, schnell und einfach Scheinwerfer montiert werden.

Mindestens einmal im Jahr ist eine Sichtprüfung an den Plattformen bzw. an der Plattform durchzuführen – optimalerweise nach jeder Verwendung. Dabei muss z.B. auf Risse oder Verformungen bzw. auf die Festigkeit der Schraub- und Nietverbindungen  kontrolliert werden.

Interesse geweckt? Schau doch mal bei unserem Übungsdienst vorbei! Weitere Infos findest du hier.