Sirenenprobe: Am Donnerstag wird es laut in Hagen

Sirenenprobe: Am Donnerstag wird es laut in Hagen

Am kommenden Donnerstag, den 30.11.2017 wird die Feuerwehr einen stadtweiten Test des Sirenennetztes durchführen. Dafür werden um 12 Uhr alle Sirenen der Stadt aktiviert. Bei größeren Schadenslagen bzw. Katastrophen und jenen Ereignissen, bei denen die Öffentlichkeit über eine Störung der Infrakstruktur (z.B. Strom- oder Wasserversorgung) informiert werden muss, kann die Feuerwehr auf zwei Systeme zurückgreifen.

  • Das lokale Sirenennetz
  • Warnung über Handy Applikation „NINA“

Am Donnerstag werden jeweils zwei Signale ausgelöst: „Warnung der Bevölkerung“ und „Entwarnung“. Zeitgleich wird über die Handy Applikation „NINA“ ein entsprechender Hinweis an die jeweiligen Mobiltelefone mit der installierten App gesendet.

Welche Signalarten gibt es und wie erkenne ich diese?

Die Leitstelle in Hagen hat die Möglichkeit verschiedene Sirenen in Hagen selektiv auszulösen. Das bedeutet, dass bestimmte Sirenen in einem Stadtteil, oder sogar alle Sirenen im gesamten Stadtgebiet ausgelöst werden können. Dabei kann die Leistelle auf drei verschiedene Signale zurückgreifen:

  1. Feueralarm (dreimaliger Dauerton für ca. 12-15 Sekunden) zur Alarmierung der freiwilligen Feuerwehr

    Schon seit langem dient dieser Ton der Alarmierung der freiwilligen Feuerwehr. Dabei wird nach Auslösen der Sirene jeweils drei mal ein Dauerton mit einer Länge von ca. 12-15 Sekunden ertönen. Achten Sie im Umfeld von Rettungswachen bzw. Gerätehausen der freiwilligen Feuerwehr besonders auf Fahrzeuge.

  2. Warnung der Bevölkerung bzw. Zivilschutzalarm (einminütiger auf- und abschwellender Dauerton)

    Bewahren Sie Ruhe! Schalten Sie das Lokalradio Radio Hagen (107,7 MHz Antennenempfang, 92,15 MHz Kabelempfang) und beachten Sie die Informationen und Warnhinweise. Suchen Sie Gebäude auf und schließen Türen und Fenster. Informieren Sie Ihre Nachbarn über die aktuelle Warnlage. Ggf. kommt es zusätzlich zu Durchsagen der Feuerwehr und Polizei – wählen Sie die Notrufnummern 112 und 110 nur im absoluten Notfall um die Leitstelle zu entlasten.

  3. Entwarnung (einminütiger Dauerton ohne Unterbrechung)

    Es besteht keine Gefahr mehr!

Folgende Grafik veranschaulicht die drei verschiedenen Signalarten: