Notruf: 112

Tipps bei Waldbrandgefahr

Den Wald schützen – Waldbrände verhüten!

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, an der Verhütung und Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden mitzuwirken.Helfen auch Sie!

Beachten Sie bitte die folgenden Hinweise und Verhaltensregeln:

Was tun, damit es nicht brennt?

Kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe!

Generell ist es verboten, im Wald außerhalb der gekennzeichneten Feuerstellen Feuer zu entzünden.Wollen Sie einen ausgewiesenen Grillplatz nutzen, fragen Sie bitte vorher beim zuständigen Forstamt oder der Gemeindeverwaltung nach, ob er aufgrund der aktuellen Witterung freigegeben ist.

 

Wichtig:
  • Wer ein Feuer entzündet oder unterhält, muss es ständig überwachen und darf sich nicht von der Feuerstelle entfernen.
  • Beim Verlassen des Grillplatzes ist sicherzustellen, dass das Feuer vollständig erloschen ist und keine Kohle mehr glüht, gegebenenfalls ist mit Wasser zu löschen!
  • Im Wald nicht rauchen! Vom 1. März bis zum 31. Oktober herrscht generelles Rauchverbot.
  • Keine Zigarettenreste aus dem Auto werfen! Schon manches Feuer ist vom Straßenrand aus entstanden.
  • Zufahrtswege zum Wald frei halten! Feuerwehr und Rettungsdienste verlieren wertvolle Minuten, wenn Ihr Fahrzeug einen Waldweg blockiert. Außerdem riskieren Sie Schäden an Ihrem Fahrzeug, wenn es von Einsatzkräften zur Seite geräumt werden muss.
  • Autos mit Katalysator nicht über trockenem Gras abstellen! Der heiße Katalysator kann das Gras leicht entzünden.
  • Kein Glas im Wald zurücklassen! Liegengelassene Flaschen oder Scherben können zum gefährlichen Brennglas werden! Müll gehört ohnehin nicht in den Wald.

Informationen aus Radio, Fernsehen, Zeitungen und Internet beachten.

Bei Waldbrandgefahr warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) z.B. über die Wetterberichte des Fernsehens. Auskünfte beim Forstdienst, oder auf den Internet-Seiten des DWD - Waldbrandgefahrenprognose für Deutschland einholen.

DWD-Waldbrandgefahrenindex

 

 

Was tun, wenn es brennt?

 

Bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr! Alarmieren Sie sofort die nächste Feuerwehrleitstelle über: Notruf 112 - auch aus allen Mobilfunknetzen möglich.

 

Bei der Meldung beachten:

Wo ist das Feuer?

Die Angabe über den Brandherd ist grundlegend und wichtig. Wenn Sie mit den Örtlichkeiten nicht vertraut sind, prägen Sie sich Besonderheiten in der Landschaft ein. An Landstraßen Kilometersteine mit Straßennummer beachten! Im Notfall kann die Feuerwehr-Leitstelle ihr Handy orten.

Wie sieht der Brand aus?

  • Bodenfeuer?
  • Vollfeuer?
  • Herrscht starker Wind?
  • Aus welcher Richtung?
  • Sind Menschen in Gefahr?
  • Oder besteht Gefahr für Tiere oder Sachwerte in nächster Umgebung?

Eigene Personalien angeben!

Dies gehört zu jeder Notfallmeldung.

Den eigenen Standort angeben! In Hagen gibt es an Waldwegen viele Rettungspunkte, diese der Leitstelle melden.

Sich nach Möglichkeit bereit halten und bemerkbar machen, um den Einsatzkräftenschnell den richtigen Weg zu weisen.
Versuchen Sie den Brand zu löschen ohne sich selbst zu gefährden! Dies ist in der Regel nur bei kleineren Bodenfeuern möglich. Zur Bekämpfung Zweige mit gleichmäßigen Streichbewegungen in Richtung der Flammen „fegen“. Achtung: Schlagen Sie niemals von oben auf das Feuer! Dies verursacht Funkenflug und kann zur Ausbreitung des Brandes führen!

Informieren Sie in jedem Fall die Feuerwehr! Auch wenn Sie glauben, ein Feuer erfolgreich gelöscht zu haben, kann aus der Glut nach einiger Zeit wieder ein Brand entstehen. Die Feuerwehr sorgt für eine Brandwache.

Wir über Uns

Die Löschgruppe Eppenhausen (gegründet 1901) ist eine der 22 Freiwilligen Feuerwehren in Hagen, NRW mit derzeit 24 aktiven Mitgliedern. Neben der normalen Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung innerhalb des eigenen Löschbezirkes ist der freiwilligen Feuerwehr Eppenhausen die Sonderaufgabe "ABC-Erkundung" zugeordnet worden.

Facebook