Notruf: 112

Brandschutz Tipps

Die richtige Benutzung eines Feuerlöschers
 
Eine große Anzahl von Bränden können im Anfangsstadium der Entstehung ausgezeichnet bekämpft werden. Für die Erstmaßnahmen zur Bekämpfung eines solchen Entstehungsbrandes ist der Feuerlöscher geradezu prädestiniert.

Wie finde ich einen Feuerlöscher in einem Gebäude?

Wichtig ist, dass Sie bei der Suche nicht in Panik verfallen. Überlegen Sie, wo sich in Ihrer direkten Umgebung ein Feuerlöscher befinden könnte. Auf Ihrer Arbeitsstätte sollten Sie natürlich wissen, wo sich der nächste Feuerlöscher befindet. In öffentlichen Gebäuden sind Hinweisschilder angebracht, die auf einen Feuerlöscher hinweisen:
Folgen Sie der Pfeilrichtung, um einen Feuerlöscher bzw. Feuerlöscheinrichtung zu erreichen. Dieses Symbol befindet sich über einen Feuerlöscher bzw. Feuerlöscheinrichtung.

Wie bediene ich einen Feuerlöscher?

Feuerlöscherbedienung am Beispiel eines Pulverlöschers erklärt:
Bevor Sie einen Feuerlöscher einsetzen, müssen sie ihn vorher entsichern. Danach dauert es bei Aufladelöscher etwa zwei Sekunden bis sich der Druck im Löschmittelbehälter aufgebaut hat. Deshalb erst nach dieser kurzen Pause die Spritzpistole öffnen. Bitte weiterhin einen ausreichenden Abstand vom Feuer halten, da die Wurfweite vom Pulver bis zu fünf Metern beträgt und sich erst bei diesem Abstand die volle Wirkung der Pulverwolke entfaltet.

So machen Sie den Pulverlöscher betriebsbereit:
Durch Entfernen der Abzugslasche ist der Löscher entsichert. Beim Anheben des Tragegriffes wird die Treibmittelflasche durch den Durchstoßmesser geöffnet und der Löschmittelbehälter erhält über das Blasrohr seinen Betriebsdruck. Pulver strömt durch die Schlauchleitung und der Löschpistole als Pulverwolke aus.

Welcher Feuerlöscher eignet sich für welche Brandklassen?
Auf jedem Feuerlöscher ist eine kleine Gebrauchsanweisung aufgeklebt. Diese gibt unter anderem Auskunft über die Eignung des Feuerlöschers zur Löschung von brennbaren Stoffen. Anhand von Piktogrammen wird die Eignung des Feuerlöschers dargestellt. Folgende Aufstellung zeigt eine Eingruppierung von brennbaren Stoffen in Brandklassen. Die abgebildeten Piktogramme stellen die jeweilige Zulässigkeit des Feuerlöschers für die Brandklasse dar:

Brennbare feste Stoffe (flammen- und glutbildend): Papier, Stroh, Textilien, Kohle.
Einsetzbare Feuerlöscher: Wasserlöscher, Schaumlöscher, Pulverlöscher mit Glutbrandpulver.
Brennbare flüssige und flüssig werdende Stoffe (flammenbildend): Benzin, Benzol, Öle, Fette, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin, Paraffin, ...
Einsetzbare Feuerlöscher: Schaumlöscher, normaler Pulverlöscher, Pulverlöscher mit Glutbrandpulver, Kohlendioxid-Löscher (CO2).
Brennbare gasförmigen Stoffe (flammenbildend): Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Stadtgas.
Einsetzbare Feuerlöscher: normaler Pulverlöscher, Pulverlöscher mit Glutbrandpulver, Kohlendioxid-Löscher (CO2).
Brennbare Leichtmetalle: Aluminium, Magnesium und ihre Legierungen, ausgenommen Alkalimetalle
Einsetzbare Feuerlöscher: Pulverlöscher mit Metallbrandpulver

Aber ACHTUNG:

Es ist von größter Wichtigkeit, dass Sie nur Feuerlöscher für die dafür vorgesehenen Brände verwenden. Ein Fettbrand mit einem Wasserlöscher zu löschen ist gänzlich ungeeignet. Deshalb achten Sie bitte vor Verwendung des Feuerlöschers immer auf dessen Brandklassenzulassung!
In den meisten Fällen treffen Sie auf einen Feuerlöscher der Brandklassen ABC mit 6 kg Löschmittelinhalt. Dieser Feuerlöscher eignet sich zum Löschen brennbarer fester Stoffe (Brandklasse A), brennbarer Flüssigkeiten (Brandklasse B) und brennbarer Gase (Brandklasse C).

 

Wie bekämpfe ich den Brand am Effektivsten?

Praxistraining wird oft bei diversen Feuerwehrveranstaltungen angeboten, tun sie SICH einen Gefallen und proben Sie den Ernstfall.

 

Hier kurz zusammengefasst:

Feuer immer in Windrichtung stoßweise angreifen. Niemals gegen die Windrichtung, da Sie dann gegen die Flammen ankämpfen müssen und so den Brandherd (Glut) nicht erreichen können.
Flächenbrände von vorn beginnend ablöschen; nicht in die Flammen spritzen, sondern von unten in den Brandherd. Somit sind Sie vor Flammen geschützt.
Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen! Von der Austrittstelle bis zum Boden ablöschen.
Genügend Löscher auf einmal einsetzen.
Feuerlöscher niemals nacheinander verwenden, da ansonsten der Löscherfolg durch die hohe Ausbreitungsgeschwindigkeit des Feuers nicht gegeben ist.
Vorsicht vor Wiederentzündung. Rückzündungen können das Feuer wieder aufflammen lassen.

Nach dem Einsatz Löscher an eine Wartungsfirma übergeben. Auch wenn der Feuerlöscher nicht leer ist. Um den ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten, muss jeder Feuerlöscher alle zwei Jahre technisch überprüft werden.

Wir über Uns

Die Löschgruppe Eppenhausen (gegründet 1901) ist eine der 22 Freiwilligen Feuerwehren in Hagen, NRW mit derzeit 24 aktiven Mitgliedern. Neben der normalen Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung innerhalb des eigenen Löschbezirkes ist der freiwilligen Feuerwehr Eppenhausen die Sonderaufgabe "ABC-Erkundung" zugeordnet worden.

Facebook